Schnur auf vereistem Boden
Startseite/Forschung/Projekte/

Schiffbruch in den Alpen. Das Scheitern als Motiv literarischer Alpendarstellung im 20. und 21. Jahrhundert.

Schiffbruch in den Alpen

Das Scheitern als Motiv literarischer Alpendarstellung im 20. und 21. Jahrhundert.

Im geplanten Promotionsprojekt wird die zentrale Rolle des Scheiterns als narratives Element in der literarischen Darstellung des alpinen Raums ab 1900 herausgearbeitet und anhand von ausgewählten deutschsprachigen Texten einer ideen- und diskursgeschichtlichen Untersuchung unterzogen. Ziel ist einerseits, einen Beitrag zur kritischen Reflexion und Dekonstruktion der traditionellen Alpenmotivik zu leisten. Anderseits, so die Hypothese, lassen sich entlang des Motivs des Scheiterns Vorstellungen eines spezifisch modernen und zutiefst ambivalenten Mensch-Natur-Verhältnisses untersuchen, das geradewegs in das ökologisch geprägte Mensch-Natur-Dilemma der Gegenwart mündet. Als narratives Element ermöglicht es die Diskrepanz zwischen den – gerade im alpinen Raum angesiedelten – idealisierten Vorstellungen und der realen Komplexität der Mensch-Natur-Beziehung aufzuzeigen. Der verfolgte Ansatz trägt somit auch zur Reflexion der gegenwärtigen Problemlage des Anthropozäns bei.

Forschungsschwerpunkt

Räume der Imagination

Start
Oktober 2023
Abschluss
Oktober 2028
Beteiligte
Silvano Frei